Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau

Frauenrechtskommission

Am 21. Juni 1946 wurde die Frauen­recht­skom­mis­sion (Com­mis­sion on the Sta­tus of Women) von den Vere­in­ten Natio­nen ein­gerichtet. Die Frauen­recht­skon­ven­tion ist für den Bere­ich der Gle­ich­stel­lung von Frauen und Män­nern das wichtig­ste Gremi­um.

Die Frauen­recht­skom­mis­sion ist eine Kom­mis­sion des Wirtschafts- und Sozial­rates der Vere­in­ten Natio­nen, dem sie auch ihre erar­beit­eten Berichte und Empfehlun­gen vor­legt. Neben der Mitwirkung an der kon­tinuier­lichen Kod­i­fizierung von Frauen­recht­en ist die Kom­mis­sion für die Über­prü­fung der Umset­zung der vier Welt­frauenkon­feren­zen (1975 Mexiko, 1980 Kopen­hagen, 1985 Nairo­bi, 1995 Peking) zuständig.

Der Wirtschafts- und Sozial­rat wählt die 45 Mit­glieder der Frauen­recht­skom­mis­sion für vier Jahre. In New York find­et ein­mal im Jahr die Tagung der Kom­mis­sion statt.