Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau

Monatsarchive: Juli 2013

Diskriminierung im öffentlichen Leben

In ihrem Artikel 7 spricht die UN-Frauen­recht­skon­ven­tion die Diskri­m­inierung der Frau im poli­tis­chen und öffentlichen Leben an. Als Maß­nah­men zur Besei­t­i­gung der Benachteili­gung von Frauen im öffentlichen Leben wer­den ins­beson­dere genan­nt:

  • das aktive und pas­sive Wahlrecht,
  • Zugang zu öffentlichen Ämtern,… Weiterlesen

Prostitution und Frauenhandel

Artikel 6 der UN-Frauen­recht­skon­ven­tion verpflichtet die Ver­tragsstaat­en, den Frauen­han­del und die Aus­beu­tung der Pros­ti­tu­tion von Frauen zu unterbinden.

Foto: Chris­tine Zeni­no

Die Bun­desre­pub­lik Deutsch­land hat in diesem Bere­ich ins­ge­samt vier inter­na­tionale Übereinkom­men rat­i­fiziert. Es sind dies:
  1. Das Zusatzübereinkom­men vom 7.… Weiterlesen

Maßnahmen zum Bewußtseinswandel und die traditionelle Rollenverteilung

In Artikel 5 spricht die UN-Frauen­recht­skon­ven­tion die Über­win­dung von sozialen und kul­turellen Ver­hal­tens­mustern und Vorurteilen sowie die starre Rol­len­verteilung zwis­chen Mann und Frau und dabei ins­beson­dere die Bedeu­tung dieses Ziels bei der Erziehung in der Fam­i­lie an. Für die schulis­che… Weiterlesen

Sondermaßnahmen zur Gleichberechtigung

Nach der Bes­tim­mung des Artikels 4 der UN-Frauen­recht­skon­ven­tion sind zeitweilige Son­der­maß­nah­men, die lediglich der Her­beiführung der De-fac­to-Gle­ich­berech­ti­gung dienen, nicht als Ver­stoß gegen das Übereinkom­men anzuse­hen.

Hierzu gehören etwa spezielle Förder­pro­gramme, die für Frauen notwendig sind, um ihnen z. B. bei… Weiterlesen

Aktive Förderung der Gleichberechtigung

Artikel 3 der UN-Frauen­recht­skon­ven­tion enthält die Verpflich­tung der Ver­tragsstaat­en, pos­i­tive Maß­nah­men zur Sicherung der vollen Ent­fal­tung und zur Förderung der Frau zu tre­f­fen.

Welche Maß­nah­men dies im einzel­nen sind, bes­timmt die UN-Frauen­recht­skon­ven­tion jedoch nicht, dies bleibt vielmehr den Ver­tragsstaat­en über­lassen.… Weiterlesen

Diskriminierung der Frau

Die UN-Frauen­recht­skon­ven­tion definiert in ihrem Artikel 1 den Aus­druck “Diskri­m­inierung der Frau” so, daß sowohl absichtliche als auch unbe­ab­sichtigte Ungle­ich­be­hand­lun­gen erfaßt wer­den.

Diese Def­i­n­i­tion bedeutet nicht, dass Män­ner oder Frauen mit Fam­i­lienpflicht­en nicht bess­er gestellt wer­den dür­fen. Sie bringt vielmehr… Weiterlesen

Frauenrechtskonvention und Staatenverpflichtung

Das Übereinkom­men vom 18. Dezem­ber 1979 zur Besei­t­i­gung jed­er Form von Diskri­m­inierung der Frau verpflichtet die Ver­tragsstaat­en völk­er­rechtlich, alle geeigneten Maß­nah­men zur Erre­ichung der Gle­ich­berech­ti­gung zwis­chen Män­nern und Frauen zu ergreifen. Das Übereinkom­men tritt damit neben die rechtlichen Verpflich­tun­gen aus… Weiterlesen

Die Entstehung der Frauenrechtskonvention

Die Gle­ich­berech­ti­gung der Frau in allen Lebens­ge­bi­eten war von Anfang an ein Diskus­sion­s­ge­bi­et in der Men­schen­recht­sar­beit der Vere­in­ten Natio­nen.

Bere­its die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte vom 10. Dezem­ber 1948 enthielt den Grund­satz der Gle­ich­berech­ti­gung von Mann und Frau. Eben­so… Weiterlesen