Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau

Aktive Förderung der Gleichberechtigung

We-can-do-it-NARAArtikel 3 der UN-Frauenrechtskonvention enthält die Verpflichtung der Vertragsstaaten, positive Maßnahmen zur Sicherung der vollen Entfaltung und zur Förderung der Frau zu treffen.

Welche Maßnahmen dies im einzelnen sind, bestimmt die UN-Frauenrechtskonvention jedoch nicht, dies bleibt vielmehr den Vertragsstaaten überlassen.

Hierunter fallen etwa Förderungsprogramme, wie sie im Bereich der beruflichen Bildung in der Bundesrepublik Deutschland zur Ausbildung von Mädchen in gewerblich-technischen Berufen durchgeführt worden sind.

 

Artikel 3

Die Vertragsstaaten treffen auf allen Gebieten, insbesondere auf politischem, sozialem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet, alle geeigneten Maßnahmen einschließlich gesetzgeberischer Maßnahmen zur Sicherung der vollen Entfaltung und Förderung der Frau, damit gewährleistet wird, dass sie die Menschenrechte und Grundfreiheiten gleichberechtigt mit dem Mann ausüben und genießen kann.